Die Prostata

Die Prostata – oder auch Vorsteherdrüse – ist eine Geschlechtsdrüse des Mannes bzw. aller männlichen Säugetiere. Sie ist beim Menschen ungefähr kastaniengroß und liegt unterhalb der Harnblase. Sie umgibt den oberen Teil der Harnröhre. Außerdem verlaufen die beiden Samenleiter durch das Prostatagewebe. Sie münden ungefähr in der Mitte der Prostata in die Harnröhre. Die Rückseite der Prostata grenzt direkt an den Mastdarm.

Die Vorsteherdrüse produziert ein dünnflüssiges, milchig-weißes Sekret mit einem leicht-sauren pH-Wert. Dieses Sekret wird über die Drüsenausgänge, die in den Harnleiter münden, abgegeben und dem Ejakulat beim Samenerguss beigemischt. Dieses Sekret verflüssigt das Ejakulat und wirkt auf die darin enthaltenen Spermien bewegungsauslösend. Das männliche Geschlechtshormon Testosteron steuert das Wachstum und die Funktion der Prostata. Ist kein Testosteron vorhanden, entwickelt sich die Vorsteherdrüse nicht und bildet auch kein Sekret.

Weitere Artikel im Bereich Prostata:

Die Prostata

Die Prostata – oder auch Vorsteherdrüse – ist eine Geschlechtsdrüse des Mannes bzw. aller männlichen Säugetiere.

Prostatakrebs-News von Curado.de

  • Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e. V. (BPS) 11.04.2014
    Der BPS macht sich schon seit einiger Zeit für sog. Hygienebehälter in Herrentoiletten stark. Nun ist Bewegung in die Sache gekommen: In einer Änderung der Arbeitsstättenverordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales heißt es: „In von Männern genutzten Toilettenräumen ist mindestens ein Hygienebehälter mit Deckel in einer gekennzeichneten Toilettenzelle bereitzustellen.“
  • Zertifizierte Prostatakrebszentren: Krebsbehandlung nach einheitlichen Standards 08.04.2014
    In zertifizierten Krebszentren geht es darum, Krebspatienten die bestmögliche Therapie nach leitliniengerechten und einheitlichen Standards anzubieten – und die Einhaltung dieser Standards wird durch den Prozess der Zertifizierung überwacht.
  • Zu wenige Männer gehen zur Früherkennung 08.04.2014
    Im Jahr 2010 erkrankten in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts mehr als 65.800 Männer neu an einem Prostatakarzinom, fast 12.700 starben daran. Prostatakrebs ist damit die häufigste bösartige Tumorart und die dritthäufigste Krebstodesursache bei Männern in Deutschland.